Donnerstag, 15. Oktober 2015

"Gegen die Flut an Tingeltangel im Bezirk"


"Tingel-Tangel", Jeanne Mammen 1922

Apollo.Variete Wien - Programm von 1911
Sammlung Nagel
... lautete die blödsinnige Aufschrift auf den Plakaten der Liste "Wir im Ersten" bei der Wiener Bezirksvertretungswahl im Oktober dieses Jahres. Die Bedeutung von "Tingeltangel" blieb in diesem Zusammenhang dabei offensichtlich gewollt nebulös.
Tingeltangel hat der vermeintlich vornehme Erste Bezirk dabei nun (leider) wirklich nicht zu bieten , selbst im altehrwürdigen Ronacher - selbstverständlich zu Varieté-Zeiten kein "Tingeltangel" - werden seit geraumer Zeit nur trendige Musicals gespielt.
Das Tingeltangel in Form von  Lokalen, kleinen Theatern bzw. Varietés und Schaubuden mit einfachen Unterhaltungsprogrammen ist weitgehend Geschichte - in Wien und anderswo. Auch artistisch sich produzierende Straßenkünstler haben sich rar gemacht. Wie schön wäre es, wenn unsere immer gleichförmigeren Städte wieder mit etwas Tingeltangel aufwarten könnten - es muss ja nicht gleich eine "Flut" sein ...


Keine Kommentare: